bestürmen


bestürmen

* * *

be|stür|men [bə'ʃtʏrmən] <tr.; hat:
heftig bedrängen:
die Kinder bestürmten die Mutter mit Bitten; von Zweifeln bestürmt werden; die Mannschaft bestürmte das gegnerische Tor.
Syn.: angehen, beschwören, drängen, herfallen über, überfallen, zusetzen.

* * *

be|stụ̈r|men 〈V. tr.; hatheftig angreifen, stürmen, anrennen gegen ● jmdn. mit Bitten, Fragen \bestürmen stürmisch, heftig bitten, fragen, mit B., F. überschütten, bedrängen

* * *

be|stụ̈r|men <sw. V.; hat:
1. im Sturm angreifen:
eine Stadt, Festung b.;
das gegnerische Tor b.
2. heftig bedrängen:
jmdn. mit Fragen, Bitten b.;
die Fans bestürmten ihn um ein Autogramm;
Ü von Zweifeln bestürmt werden.

* * *

be|stụ̈r|men <sw. V.; hat: 1. im Sturm angreifen: eine Stadt, Festung b.; die Mannschaft bestürmt das gegnerische Tor; Ü im Sack ... schlugen die Tauben wild mit den Flügeln und bestürmten erbittert die dünne Wand ihrer Gruft (Roehler, Würde 133). 2. heftig bedrängen: jmdn. mit Fragen, Bitten b.; Natürlich haben mich Kossygin, Breschnew ... bei meinem Russlandaufenthalt bestürmt, die deutsche Zweistaatlichkeit anzuerkennen (W. Brandt, Begegnungen 153); man bestürmte ihn um ein Autogramm; Ü von Zweifeln bestürmt werden.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bestürmen — Bestürmen, verb. reg. act. auf etwas stürmen. Wind und Wellen bestürmen das mastlose Schiff. Eine Stadt bestürmen, sie mit Sturm angreifen. Besonders figürlich von heftigen Leidenschaften. Sein Gewissen wird von Reue, Scham und Furcht bestürmt.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • bestürmen — V. (Oberstufe) jmdn. in lästiger Weise bedrängen Synonyme: behelligen, drängen, zusetzen, drängeln (ugs.) Beispiel: Die Kinder bestürmten die Mutter, mit ihnen in den Zoo zu gehen. Kollokation: jmdn. mit Fragen bestürmen …   Extremes Deutsch

  • bestürmen — 1. anfallen, angreifen, einstürmen, überfallen. 2. bedrängen, behelligen, belästigen, beschwören, dränge[l]n, einstürmen, herfallen über, quälen, überfallen, zusetzen; (ugs.): bohren, keine Ruhe geben, nerven, piesacken, stressen. * * * bestürmen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • bestürmen — be·stụ̈r·men; bestürmte, hat bestürmt; [Vt] 1 jemanden (mit etwas) bestürmen jemanden mit Fragen o.Ä. stark bedrängen: Die Journalisten bestürmten den Minister mit Fragen 2 etwas bestürmen veraltend ≈ angreifen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • bestürmen — bestürme …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • bestürmen — be|stụ̈r|men …   Die deutsche Rechtschreibung

  • bedrängen — 1. a) bestürmen, einstürmen, herfallen, zusetzen. b) behelligen, bestürmen, drängen, einstürmen, im Nacken sitzen, in die Enge treiben, nötigen, unter Druck setzen, zusetzen; (geh.): dringen; (ugs.): auf den Leib rücken, beknien, bohren, das Haus …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • herfallen — her|fal|len [ he:ɐ̯falən], fällt her, fiel her, hergefallen <itr.; ist: plötzlich, überfallartig angreifen, zum Ziel eines heftigen Angriffs machen: die Schläger fielen brutal über ihn her; die Presse fiel über den Politiker her (machte ihn… …   Universal-Lexikon

  • eindrängen — ein||drän|gen 〈V. refl.; hat〉 sich eindrängen 1. sich hineindrängen, schieben, eindringen, sich Eingang, Zutritt verschaffen 2. 〈bes. fig.〉 sich ungebeten einmischen (in fremde Angelegenheiten) * * * ein|drän|gen <sw. V.>: 1. <ist>… …   Universal-Lexikon

  • einstürmen — ein||stür|men 〈V. tr.; ist; a. fig.〉 auf jmdn. einstürmen sich rasch u. heftig jmdm. nähern ● auf den Feind einstürmen; Erinnerungen stürmten auf mich ein * * * ein|stür|men <sw. V.; ist: a) heftig, mit Vehemenz auf jmdn., etw. eindringen: mit …   Universal-Lexikon